Manhattan Cocktail

Manhattan – Cocktail – Rezept

Würde James Bond nicht dauernd einen Vesper Martini trinken – er würde sich sicher für einen Manhattan entscheiden. Klassisch, edel, rund, klare Kante.

Und die Basis für eine ganze Reihe von anderen Drinks, die auf seinem einfachen Grundprinzip beruhen: 2 Teile Whiskey und 1 Teil Wermuth.

Welcher Whiskey und welcher Wermuth – das ist natürlich schon die Frage. Ursprünglich dürfte der Manhattan wohl mit einem Rye Whiskey entstanden sein. Erst während der Prohibition wurde auf den Rye haltigen Canadian Whiskey zurückgegriffen. Und in Europa, woe beide nicht so recht verfügbar waren, nahm man eben einen Bourbon. Sowas. Also bleibe ich doch beim Rye, so schlecht ist die Verfügbarkeit ja nicht mehr.

Beim Wermuth scheiden sich nun die Geister – und vor allem die Geschmäcker. Denn sowohl französischer, als auch italienischer Wermuth gehen. Beides ist richtig. Man muss nur wissen, was man bestellt:

Dry Manhattan = trockener, französischer Wermuth

Sweet Manhattan (der Standard) = süßer, italienischer Wermuth, die hier beschriebene Variante

Perfect Manhattan = beide Wermuth Arten in gleicher Stärke. So perfekt finde ich das aber nicht.

Zutaten

  • 6 cl Rye (im Original Canadian Whiskey)
  • 3 cl roter Wermuth
  • 1 Barlöffel Flüssigkeit aus dem Glas mit den eingelegten Kirschen
  • 2 Dashes Angostura Bitters

Zubereitung

Alle Zutaten werden in einem Rührglas auf Eis kalt gerührt. Zu diesen Zutaten gehört optional auch etwas Flüssigkeit aus dem Glas mit den Cocktailkirschen, mit denen man den Drink garniert. Das macht ihn dann süßer und einfacher zu trinken.

Manhattan Cocktail
Manhattan Cocktail

Ein Gedanke zu „Manhattan – Cocktail – Rezept“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.