Le Lion – Bar de Paris – Bar, Hamburg

Eine der bekanntesten Hamburger Bars, auf jeden Fall die am häufigsten ausgezeichnete, ist das Le Lion mitten in der City. Eine klassische American Bar mit dem Fokus auf das, was zählt: Drinks. Keine Spielereien.

Zu finden ist das Le Lion recht einfach, nur ein paar Schritte vom Rathaus entfernt ist schräg gegenüber dem Café Paris die Türe zur Bar in einem leicht nach hinten versetzten Eingangsbereich. Und da mittlerweile der Slogan „Cradle of the Gin Basil Smash“ in großen Lettern am Gebäude hängt, sollte das auch zu finden sein. Um hineinzugelangen muss man Klingeln und wird dann, sofern genügend Platz ist, auch ohne weiteres hineingelassen. An der Türe wird nicht ausgesiebt, alle Gäste sind gleichsam willkommen. Wer in einer Gruppe kommt oder zu einer bestimmten Zeit hin möchte, sollte auf jeden Fall reservieren.

Die Bar besteht heutzutage aus zweit Teilen: dem klassischen Löwen im Erdgeschoss und dem Pine Room im ersten Stock.

Die traditionelle Bar im Erdgeschoss hat Sitzbereiche für Gruppen von zwei bis acht Personen, größere Gruppen werden nicht akzeptiert, da die Bar keine Partyzone ist. In der Mitte des Raumes befinden sich Stehmöglichkeiten, allerdings ohne Tische. In diesen Bereichen erhält man als Gast den typischen Löwenservice aus Bedienung und Beratung. Zudem gibt es noch die Bar selbst, mit etwas mehr als einer Handvoll Sitzplätze. Nicht reservierbar, aber für Cocktail Liebhaber sicher ein gutes Ziel, da man dem Barkeeper schön zusehen kann.

Als neuer Bereich hinzugekommen ist der Pine Room genannte erste Stock, in dessen Räumlichkeiten früher der Tasting Room untergebracht war. Wer diesen noch vor Augen hat, sollte ihn gleich einmal wieder vergessen, denn der Pine Room ist anders aufgebaut. Im Mittelpunkt stehen hier die beiden Barbereiche mit insgesamt drei Tresen, durch welche die Anzahl der verfügbaren Barplätze mit Direktzugang zum Barkeeper fast verdreifacht wurde. Eine Nische mit Tischen und normalen Sitzgelegenheiten gibt es auch noch, aber der Fokus im ersten Stock liegt klar auf dem Tresen. Schön für die Bar Nerds.

In beiden Bereichen gibt es die gleiche Karte. Es werden sowohl klassische Cocktails angeboten als auch neuere Kreationen, teilweise auch von aktuellen oder vergangenen Mitarbeitern des Löwen erfunden. Diese werden immer wieder einmal anggepasst, wenn andere Zutaten verwendet werden. Die Bar möchte sich dadurch gerne von Mainstreamprodukten abheben – wobei durch das pushen der jeweiligen aktuellen Zutaten diese natürlich durchaus bbekannter und wieder Mainstreamlastiger werden. Neben den alkohollastigen Cocktails gibt es auch Limonaden und andere alkoholfreie Drinks, die ebenfalls geschmacklich hervorragend sind und zum Löwen passen. Klassiker wie einen Gin & Tonic in verschiedensten Varianten gibt es natürlich auch. Nur eins gibt es nicht: Fruchtsaftbomben.
Der Klassiker der Drinks ist natürlich der Gin Basil Smash, der der Legende nach dort erfunden wurde. Empfehlenswert sind aber viele der Drinks auf der jeweils aktuellen Karte, vor allem die vom Team selbst entwickelten. Da die Karte variiert und auch nicht allzu groß ist, kann man sich auch jederzeit gut beraten lassen, welche weiteren Drinks noch zubereitet werden können.

Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall. Auch ein wiederholter. Und davon, dass die Bar nicht mehr auf der Listre der besten Bars der Welt steht, davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Denn was man von solchen Listen halten kann, habe ich hier einmal zusammengeschrieben.

  • Adresse: Rathausstr. 3, Hamburg
  • Lautstärke: schwankend bis laut
  • Kosten: ca 11-16 €/Drink
  • Kleidung: leger bis gehoben
  • Webseite: http://lelion.net/
  • Sonstiges: rauchfrei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.