Brooklyn BBQ Bar, Bar, Hamburg

Die Idee der Brooklyn Burger Bar ist ja bereits bekannt: Burger Essen und dazu gute Drinks. Das ist eine Art Lokalität, wie ich sie in anderen Ländern recht häufig gesehen habe. Fast alle Bars, die ich New York, Singapur oder London besucht habe, haben den Großteil ihrer Fläche für normale Tische benutzt, an denen gegessen werden konnte. Und was dort auf der Karte stand, war immer durchweg gut.

In der Brooklyn Burger Bar sind das eben Burger, hier in der Brooklyn BBQ Bar hat eben alles mit BBQ zu tun. Da gibt es auch Burger, klar. Aber ansonsten verschiedene Fleischsorten, alle mit BBQ Saucen und Rubs versehen und ziemlich lecker.

Zu trinken gibt es, wie es sich für eine Bar gehört, natürlich vor allem Cocktails. Das Getränkemenü enthält dabei eine Mischung aus Highballs und anderen Cocktails und nachdem wir uns durch einige davon durchprobiert hatten war auch klar, die sind durchwegs gut. Von daher lohnt sich ein Besuch in der Brooklyn BBQ Bar auch dann, wenn man eben nicht Essen will, sondern nur auf den zweiten Bestandteil „Bar“ aus ist. Dann setzt man sich am besten gleich hinten an den Tresen. Dort wird man freundlich empfangen und auch noch gut beraten. Man muss sich dort auch nicht an die Karte halten, sondern darf sich gerne etwas frei mixen lassen.

Das Lokal ist in zwei Bereiche aufgeteilt: vom Eingang her trifft man erst einmal auf einen Bereich mit Tischen, neben dem die offene Küche angesiedelt ist (diese hat zwar einen richtig guten Luftabzug installiert, aber die Kleidung nimmt den Geruch durchaus an). Wenn man dann um den Raumteiler herum geht kommt man an einen hohen Tisch mit Stehhockern, der auch für eine größere Gruppe geeignet ist. Neben diesem ist dann auch die eigentliche Bar, an die man sich auch setzen kann.

Der Einrichtungsstil ist mit viel Holz zusammengezimmert, der einen improvisierten Eindruck machen soll, tatsächlich aber komplett durchdacht und umgesetzt ist, bis in die gezimmerten Toilettenwände und die Wandkritzeleien hinein. Im Hintergrund läuft Musik im Sprechgesang Stil, das muss man eben abkönnen.

Zu trinken gab es für uns mehrere Drinks, wobei ich die meisten nicht fotografiert habe und auch nicht weiß, was alles drin war. Die ersten Beiden waren jedenfalls ein Barracuda Highball mit Barracuda Spiced Rum, Limette, Falernum, Angostura und Grapefruit Bitters. Und der zweite nach dem Essen war ein Plum Punch aus Smith & Cross Rum, Falernum, Pflaumensirup, Limette, Soda und Bitters. Beide waren richtig gut und wie gesagt: die Bar bietet davon noch viel mehr.

  • Adresse: Bahrenfelder Str. 221, Hamburg
  • Lautstärke: medium
  • Kosten: 8 – 11 € pro Drink
  • Kleidung: leger
  • Webseite: http://brooklynbbqbar.de
  • Sonstiges: rauchfrei, BBQ Küche

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.