Pikante Thai Hühnersuppe

Pikante Thai Hühnersuppe

Dieses Gericht hatte ich vor nicht allzu langer Zeit bei einem Freund gesehen, bzw. das Resultat seines Versuchs mit Bild eben. Das sah gut aus, also kam es auf meine ToDo Liste für Essen.

Die Zubereitung ist sehr einfach und um so mehr ist es erfreulich, dass das Resultat tatsächlich gut schmeckt, sofern man diese Art von Küche mag.

Das Ergebnis kann man leicht variieren, ich habe in diesem Fall grüne Currypaste genommen, das geht auch mit roter Currypaste. Und auf einige Fotos die ich zu dem Rezept gesehen habe sind auch noch halbe gekochte Eier zu sehen, die zur Deko verwendet werden. So wie in den ganzen Ramen Bars heutzutage üblich. Da ich aber keine gekochten Eier gefunden habe und zu faul war, selbst welche zu kochen, gibt’s die hier eben nun nicht.

Das macht der Suppe aber nichts. Die ist leicht pikant und ziemlich lecker.

Zutaten für 2 Portionen

  • 1 Hühnerbrust
  • Frühlingszwiebel
  • 1 cm Ingwer
  • 1/2 Liter Hühnerbrühe
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 1/2 EL Sojasauce
  • 1 TL Currypaste, rot oder grün
  • 1/2 rote Paprikaschote
  • 50 g Champignons
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 1/2 frische Chilischote
  • 1 Paket chinesische Eiernudeln
  • Koriandergrün
  • Öl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Das Hühnerfleisch in kleine Stücke schneiden und in einem Topf im Öl kurz anbraten. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und den Ingwer in kleine Stücke. Beides zufügen und kurz mitbraten.

Dann mit der Hühnerbrühe ablöschen. Kokosmilch, Sojasoße und Currypaste hinzufügen. Das Zitronengras etwas einschneiden, so dass es offen ist, aber nicht auseinanderfällt und in die Suppe geben.

Pikante Thai Hühnersuppe
Pikante Thai Hühnersuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.