Kapelle Petra – Konzert – Knust, 29.03.2019

Nachdem ich das Konzert im Jahr davor verpasst hatte, war es quasi ein Pflichttermin für mich: das Kapelle Petra Konzert im Knust. Und das an dem Tag, als sie das erste Mal in ihrer Geschichte in den deutschen Charts auftauchten, auf Platz 41. Motivation pur. Und damit ich auch vorbereitet war, hatte ich das neue Album „Nackt“, das seit einer Woche auf dem Markt war, Tagsüber noch dreimal im Auto gehört.

Als Vorband bzw. eigentlich Vorsänger stand Lucas Ücker auf der Bühne, der auch schon einen guten Teil des Publikums zum Bewegen brachte, auch wenn viele da noch gar nicht da waren. Aber so ist das mit Vorbands, die können noch so gut sein (und er war gut), die meisten kommen wegen des Hauptacts.

Der Stand dann ab 22 Uhr auf der Bühne, erst einmal in Form der Bühnenfigur, gefolgt von Siepes Kniefall und dem Rest der Band. Es folgte eine Mischung aus altbewährtem und Songs des neuen Albums. Und egal wie alt die einzelnen Songs waren, das Publikum ging jedes Mal mit. Natürlich vor allem bei den Familienvätern, dem freien Tag morgen, den Leuten mit Befund und natürlich auch der Frage, ob man doch besser gleich anstoßen mag.

Die Location erschien mir nahezu ausverkauft, ein paar Tickets gab es noch and er Abendkasse, aber knapp 300 Leute dürften es gewesen sein. Ich hatte es mir auf der Empore gemütlich gemacht, was zu einem nicht ganz idealen Ton geführt hat, aber daran war ich nun mal selbst schuld. Beim nächsten Konzert geht’s wieder rein in die Menge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.