East India Cocktail

East India Cocktail – Rezept

Auch wenn dieser Drink nach den britischen Besitztümern in Asien benannt wurde (Indien, Burma, Malaya, Singapore etc.) – entstanden ist er dort wohl eher nicht. Die Verwendung von Cognac lässt die Namensfindung zudem noch weiter etwas seltsam erscheinen, denn welcher Brite sollte denn schon Cognac verwenden? Da liegt es doch näher, dass der Drink in Amerika erfunden wurde, wo sich Cognac einer hohen Beliebtheit erfreute. Aber warum sollte ein Amerikaner einen Drink nach britischen Besitztümern benennen?

Egal wie er entstand – das erste Mal erwähnt wurde er 1882 in Harry Johnson’s New and Improved Bartenders Manual. Dort aber noch mit einer Zutat wie Anananssirup und dazu auch Zitronenzesten. Den findet man heute doch seltener. Es wird gerne Grenadine genommen, aber besser ist das wie hier nun mit Himbeersirup.

Heraus kommt ein starker Cocktail, an dem man sich eine ganze Weile festhalten kann. Und am zweiten und nachfolgenden auch, denn er schmeckt wirklich gut.

Zutaten

  • 80 ml Cognac
  • 10 ml Himbeersirup
  • 10 ml Dry Orange Curaçao
  • 2 Dashes Maraschino
  • 2 Dashes Angostura Bitters

Zubereitung

Alle Zutaten werden auf Eis gerührt und dann eigentlich in ein Martiniglas abgeseiht. Bei mir kommt das alles auf Eis in einen Tumbler, es soll sich ja lange genug halten. Wenn man Orangen zur Hand hat kommt gerne noch eine Orangenzeste dazu.

East India Cocktail
East India Cocktail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.