What We Do In The Shadows (Fantasy Filmfest)

Herrlich.

Ein Dokumentarfilm als Teil des FFF? Natürlich, wenn die in dem Film dokumentierte Personengruppe keine RTL2 Bratzen sind sondern eine Vampir-WG in Neuseeland.

Das ist bisher noch niemandem gelungen, die Neuseeländer schaffen das einfach mal so. Bekommen eine Einladung, die WG Bewohner zu begleiten. Und dabei wird ihnen auch noch versprochen, dass sie nicht gebissen werden. Besser gehts doch nicht.

Petyr ist der Opa der Multigenerationen WG, mit knapp 8000 Jahren. Dann gibt es da noch Viago (mit 386 im besten Alter und der charmanteste der Clique), der 800 jährige Vladislav (Transsilvanier seines Zeichens und durchaus aus anderen Erzählungen bekannt) sowie Deacon, mit knapp 180 der Jungspund und immer noch leicht pubertär-rebellisch.

So ein Vampir Leben folgt natürlich klaren Abläufen wie um 18 Uhr aufstehen, gemeinsames Essen der selbst kommenden Speisen und auch einiges an Spass, wobei der meist eintönig ist, weil Vampire ja nur auf Einladung in Gebäude können und somit nicht an den Türstehern in der Stadt vorbeikommen.
Zur Ablenkung kann man sich noch mit der lokalen Werwolfclique vergnügen (hols Stöckchen) oder auf dem jährlichen Untotenball. Das ändert sich, als neue Mitglieder hinzukommen und alle in die Gegenwart führen.

Insgesamt eine sehr lustige Mischung aus Dokumentarfilm, Szene-Report, Vampirklassikern und anderen Beilagen.

Kommt als „5 Zimmer Küche Sarg“ ins Kino, ab 30. Oktober. Anschauen. Wirklich.

http://www.fantasyfilmfest.com/film/What.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.